Austrian Youngstar Racing-Team

Start-Ziel-Sieg für die Lokalmatadore

Die Höchster Benny Weiss und Patrick Schneider triumphieren am Montikel.

FELDKIRCH Die 48. Auflage des in- ternational besetzten Motocross- Events in Feldkirch ließ die Herzen von Vorarlbergs Motosportfans höher schlagen und eine Vielzahl der über 10.000 Zuschauer in Er- innungen schwelgen an die legen- dären 70er-, 80er -und 90er-Jahre, in denen es am Montikel serien- weise Motocrosssport auf höchs- tem Niveau zu bestaunen gab. Im Mittelpunkt der 2018-Auflage des vom Moto-Cross-Club Montfort (MCCM) Feldkirch veranstalteten Events waren die Rennen der Ka- tegorien MX 2 und Seitenwagen, wo erstmals nach 39 Jahren wieder um Punkte in der EM-Wertung der Internationalen Motor Bike Associ- ation (IMBA) gefahren wurde......

Download: pdfVN_20180702_IMBA_Montikel.pdf

Weiss/Schneider siegen am Montikel

Das Höchster Seitenwagenduo Benjamin Weiss und Patrick Schneider haben am Sonntag beim Motocross-Wochenende am Montikel in Feldkirch groß auftrumpfen können: Sie holten sich den Sieg im Europameisterschaftslauf.

In zwei von drei Läufen der Seitenwagen-Europameisterschaft dominierten Weiss und Schneider und holten sich schließlich souverän den Tagessieg. Sie seien weniger gut gestartet, sagte Fahrer Benni Weiss nach dem Rennen, dann habe man aber den Anschluss gefunden und auch überholen können.

Die nächsten Herausforderungen für das Duo sind die kommenden Weltmeisterschaftsläufe. Man liege derzeit voll im Soll, sagte Weiss: In der Weltmeisterschaft bekleiden die Höchster den 15. Gesamtrang, Top-10-Ergebnisse sind jederzeit möglich.

(Quelle: http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2922130)

IMBA Feldkirch Platz1

Weiss/Schneider siegen am Montikel

Das Höchster Seitenwagenduo Benjamin Weiss und Patrick Schneider haben am Sonntag beim Motocross-Wochenende am Montikel in Feldkirch groß auftrumpfen können: Sie holten sich den Sieg im Europameisterschaftslauf.

In zwei von drei Läufen der Seitenwagen-Europameisterschaft dominierten Weiss und Schneider und holten sich schließlich souverän den Tagessieg. Sie seien weniger gut gestartet, sagte Fahrer Benni Weiss nach dem Rennen, dann habe man aber den Anschluss gefunden und auch überholen können.

Die nächsten Herausforderungen für das Duo sind die kommenden Weltmeisterschaftsläufe. Man liege derzeit voll im Soll, sagte Weiss: In der Weltmeisterschaft bekleiden die Höchster den 15. Gesamtrang, Top-10-Ergebnisse sind jederzeit möglich.

(Quelle: http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2922130)