DM Wriezen, 01.05.2018

Nach einer ungerechten Bestrafung voriges Wochenende beim DM Rennen in Aufenau, wo den Jungs eine Missachtung der Flaggensignale angekreidet wurde, was nicht stimmte aber trotzdem eine Zurücksetzung um 10 Plätze auf den 13 Platz zur Folge hatte, lief es am 1. Mai Feiertag bei der DM im brandenburgischen Wriezen hervorragend.

Mit der Pole, einem Laufsieg im Ersten und einem zweiten Platz im zweiten Lauf gewannen die Jungs erstmals den Tagessieg vor dem Weltmeister von 2016 Jan Hendrickxs mit Peter Beunk (B/NL) und Davy Sanders / Andres Haller (B/D). Der Sieg des zweiten Laufes ging an die tschechischen Brüder Tomas und Ondrej Cermak.

DM Gesamtwertung nach 6 von 16 Rennen: Rang 3!

Talavera de la Reina, 14. / 15.04.2018

Nachdem die Teams am Montag so mehr oder weniger alles wieder auf Vordermann gebracht haben, reisten alle auf irgendeiner Tour Richtung Spanien. Wir entschieden uns für die Route entlang des Mittelmeers und machten in Salou, 150 Kilometer südlich von Barcelona zwei Tage Urlaub. Schon am Donnertag ging es dann weitere 700 Kilometer durch die Sierra de Guadarrama über Madrid nach Talavera de la Reina, wo uns eine wunderschöne Motocross Piste erwartete. Dieser Track liegt eingebettet in eine Hügellandschaft und ist sehr anspruchsvoll.

26 Teams nahmen die weite Reise auf die Iberische Halbinsel auf sich. Unser Duo belegte im Qualirace, welches von allen Teams gemeinsam bestritten wurde den 12. Platz.

Während der Nacht setzten diesmal bei Patrick die ersten Zeichen einer Erkältung ein. Mit grippeähnlichen Symptomen gingen sie ins Warm-up und fuhren trotzdem die achtschnellste Zeit.
Im ersten Lauf stockte es in der ersten Kurve und die Beiden kamen als 16te um den ersten Rank. Auf der Start-Zielgerade in die zweite Runde traf ein Stein den Not-Aus. Patrick reagierte blitzschnell, dennoch verloren sie acht Plätze und fielen auf den 24. Platz zurück. Wieder einmal „Butz varruckt“ oder auf hochdeutsch gesagt… mit einer gehörigen Wut im Bauch starteten die Beiden durch und holten sich Platz für Platz zurück. Mit diesem Kampfeifer wurden sie am Ende des Rennens als 12te abgewunken! In der eineinhalb stündigen Pause bis zum zweiten Lauf wurde Patrick immer kraftloser. Ihm war übel! Die Beiden wollten es dennoch probierten und gingen an den Start. Nach einer brenzligen Situation über das Waschbrett beendeten sie schliesslich das Rennen.

Die Rückreise nach Österreich verbrachte Patrick mit Fieber im Bett!

Unsere Burschen sind trotz der Nullrunde von zweiten Lauf mehr als zufrieden! Sie konnten auf dieser Südeuropa Tour 18 WM Punkte verbuchen und liegen noch immer in den Top 15!